• Peter Buser

PAISIELLO

PAISIELLO würde es verdienen, in der Mitte des 18. Jahrhunderts unter den Grossen (Vivaldi, Bach, Händel…) genannt zu werden. Er ist wie eine Sucht.

Könnte es der Komponist Mozart je bedauert haben, in diesem Ausmass zu triumphieren und jeder Traurigkeit zu entsagen?

Spielt Paisiello, Leute, und verzichtet eher auf die späten Epigonen (Dvořák etc.).




2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen