• Peter Buser

Polymonietzsche zu Corona

Die Polymonietzsche-Bewegung sieht nach der unter Vorsitz von Dr. Peter Buser abgehaltenen Online-Delgiertenversammlung vom 1. März 2020 folgende Möglichkeit der Krisen-Bewältigung: Es werden weltweit von niedergelassenen Ärzten und Spitälern auf Antrag 3 Ausweise ausgegeben, die von der Person in der Öffentlickeit sichtbar zu machen sind: Ausweis a: für negativ Getestete, d.h. Personen, die den Virus hatten und abgestossen haben. Diese Personen werden ersucht, sich aktiv an jeder Form von Wirtschaftsleben zu beteiligen und höchste Leistung zu bringen. Sie bekommen keine staatliche Unterstützung Ausweis b: für nicht Getestete. Diese Personen bewegen sich frei, dürfen jedoch nicht an Ansammlungen teilnehmen, haben in der Öffentlichkeit Mundschutz zu tragen und die Zweimeterregelung zu beachten. Sie bekommen keine staatliche Unterstützung. Sie werden dazu gedrängt, sich testen zu lassen. Ausweis c: für positiv Getestete. Diese müssen in Quarantäne bleiben, bekommen Gratis-Pflege und staatliche Unterstützung. Personen mit Pass aus demokratischen Ländern dürfen sich wie bis anhin frei bewegen. Die sofortige und strike weltweite Beachtung dieser Regelung würde dazu führen, dass die mit Sicherheit zu erwartende Wirtschaftskrise gelindert wird. Hingegen müsste ein weiteres nicht international abgestimmtes zielloses Herumdoktern und Sich-Abriegeln zu einem tiefen wirtschaftlichen Niedergang führen, der gravierendste Folgen zeitigt.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen